P1010057Seit Beginn 2015 gibt es bei uns im Ort einen „Runden Tisch Inklusion“. Dieser wurde von der Gemeinde ins Leben gerufen und beschäftigt sich damit das Thema Inklusion bei uns im Ort umzusetzen. Seitdem sind verschiedene Arbeitsgruppen in den Ortsteilen unterwegs um diese auf ihre Barrierefreiheit hin zu überprüfen. Die Ergebnisse sollen dann in einer Karte, sozusagen als To-do-Liste, erfasst werden und die Hindernisse nach und nach beseitigt werden.

Ich habe mich mit meiner Begleiterin Roswitha deshalb auch einige Male auf den Weg gemacht, um für meinen Ortsteil Barrieren und Hindernisse zu erfassen. Dabei geht es nicht nur um Barrieren für mich als Rollstuhlfahrer. Diese Barrieren betreffen allgemein Menschen mit Bewegungseinschränkungen (Behinderungen, Rollatoren usw.) sowie zum Beispiel Mütter mit Kinderwägen.

Natürlich bin ich früher genauso „blind“ für die Probleme dieser Bevölkerungsgruppen durch die Gegend gelaufen – ich war davon ja nicht betroffen. Erst jetzt merke ich, wie sehr Schlaglöcher, Treppenstufen, schräge Gehwege, Kopfsteinpflaster usw. das Leben vieler Menschen in unserer Gesellschaft beschränken, einschränken und behindern.Rallye1

 

Viele denken sich jetzt bestimmt: was geht mich das an?

 

Die Antwort ist ganz einfach. Jeder kann von heute auf morgen, von jetzt auf dann von einer Behinderung betroffen werden. Aber auch wenn man davon verschont bleibt – früher oder später kommt jeder in ein Alter (hoffentlich erreicht er es), in dem er auch nicht mehr so beweglich ist wie in jüngeren Jahren. Wenn dann die Umgebung behindertengerecht und/oder barrierefrei gestaltet wurde und er deshalb länger in seiner vertrauten Umgebung leben kann, wird er sicher dankbar sein. Sich heute um Barrierefreiheit zu kümmern ist also eine besondere Form der Altersvorsorge.

Ich werde euch deshalb in meinem Blog in unregelmäßigen Abständen von meinen Erlebnissen bei den Begehungen (oder besser gesagt Berollungen) und sonstigen Ausflügen in der freien Wildbahn berichten, damit ihr euch heute schon ein Bild davon machen könnt, welche Hindernisse euch morgen erwarten (können).