Hier geht es um Helfer, die mich in meinem Alltag unterstützen. Im Laufe der Zeit probiert man vieles aus und macht auch viele Erfahrungen. Diese Eindrücke sind natürlich ebenfalls wieder subjektiv. Es kann sein, dass jemand in einem Bereich ganz andere Erfahrungen gemacht hat als ich und selbstverständlich steht eine einzelne Person, mit der man es zu tun hat, nicht für eine ganze Organisation, Firma oder ähnlichem. Wenn man dann pauschaliert, von einem auf das Ganze schließt oder vielleicht jemanden in eine Schublade steckt, so ist das oftmals sicher nicht ganz gerecht. Aber – ist meine Behinderung gerecht?

Meistens hat man es dabei mit Menschen zu tun. Natürlich darf man nicht so blauäugig sein und von allen erwarten, dass sie nur auf mein persönliches Wohl bedacht sind. Der Gesundheitsbereich ist ein Markt, in dem richtig Geld verdient wird. Also wird auch an mir und mit mir Geld verdient. Das merkt man in vielen Situationen. Der Grundsatz dabei ist eine Leistung so billig wie möglich einzukaufen und dann so teuer wie möglich zu verkaufen. Das ist sowohl bei Sachen so, als auch bei Leistungen und Dienstleistungen. Manchmal stimmt die erbrachte Leistung, manchmal aber auch nicht und dann bin ich als der Leistungsnehmer/behinderte Mensch der Dumme.

Aber –

es gibt Gott sei Dank auch in diesem System Menschen, die ihre Leistung mit Engagement und Leidenschaft erbringen. Dann kann man sich glücklich schätzen mit solchen Menschen zu tun zu haben.